News

Schweden/Dalarna: Das schwarze Loch breitet sich aus – Wolfsterritorien verschwinden

Erstellt von Peter Peuker Am: 4. November 2019 - 21:22
Vergleicht man die Inventurergebnisse des Wolfsmonitorings der vergangenen Jahre dann wird deutlich, dass die Wölfe in großen Teilen der mittelschwedischen Provinz Dalarna nach und nach verschwunden sind.

Schweden/Dalarna: Das schwarze Loch breitet sich aus – Wolfsterritorien verschwinden

Erstellt von Peter Peuker Am: 3. November 2019 - 15:15

Vergleicht man die Inventurergebnisse des Wolfsmonitorings der vergangenen Jahre dann wird deutlich, dass die Wölfe in großen Teilen der mittelschwedischen Provinz Dalarna nach und nach verschwunden sind.

Schweden: Die Wissenschaft, die Politik und die Wolfsjagd

Erstellt von Peter Peuker Am: 26. April 2019 - 17:07

„Politische Spannungen wegen sich erholender Populationen großer Raubtiere sind in Europa an der Tagesordnung. Aber die Angelegenheit des Wolfes in Schweden ist einzigartig, weil wissenschaftliche Erkenntnisse und wie sie interpretiert werden immens wichtig geworden sind, um die Jagd zu rechtfertigen.“ schreibt Guillaume Chapron in der Fachzeitschrift nature am 17.12.2014.
Wer sich mit dem schwedischen Wolfsmanagement auseinandersetzt, dem eröffnen sich beim Studium dieses Verwaltungsplans Fragen, die ohne Hintergrundwissen schwer zu beantworten sind:

Schweden: Zwei aus der Winterruhe aufgewachte Braunbären abgeschossen

Erstellt von Peter Peuker Am: 13. April 2019 - 20:11

In der vergangenen Woche wurden in der Provinz Västerbotten zwei Braunbären, die gerade erst aus der Winterruhe erwacht sind, bei einer Schutzjagd getötet.
Die Genehmigung für den Abschuss wurde zuvor durch die Raubtierverwaltung der Provinz erteilt. Bei den Tieren handelte es sich um eine Bärin (61 kg) nördlich des Nationalparks Björnlandet und um einen Bären (96 kg) im Gebiet von Skarvsjöby, Gemeinde Storuman.

Der Wolf und die Not der Jäger

Erstellt von Peter Peuker Am: 10. März 2019 - 15:30

Wie der Wolf das bestehende Jagdsystem und die damit verbundenen Auswirkungen auf Ziele der Jagd und Jagdmethoden verändert, setzt sich die Wildbiologin Dr. Karoline Schmidt in dem Artikel „Der Wolf und die Not der Jäger“ auseinander.
„Jagd ist angewandter Naturschutz“, das wird propagiert. Doch Jagdverbände scheinen für diese Maxime bei der Art „Canis lupus“, dem Wolf, einen vom Naturschutzaspekt abweichenden Maßstab anzusetzen. Bestandsobergrenze und eine damit verbundene Regulation (aktives Management) werden hartnäckig umworben.

Brandenburg/Norwegen: Studienreise in die Mark zum Wolfsmangement und Herdenschutz

Erstellt von Peter Peuker Am: 16. September 2018 - 14:07

Über die Situation der großen Raubtiere in Schweden und Norwegen, insbesondere des Wolfs, berichte ich in regelmäßigen Abständen auf AmarokTV.de. Außerdem stehen seit fast einem Vierteljahrhundert jährlich Reisen durch die skandinavische Natur bei mir auf dem Programm. Das bleibt nicht unbeachtet und spricht sich mit der Zeit rum.

Peace River Tour - Mit dem Kanu auf Neiße und Oder

Erstellt von Peter Peuker Am: 21. Oktober 2014 - 13:30

Wir sind in unserem "WILDEN BRANDENBURG" in der Grenzregion zu Osteuropa unterwegs. Wildreich sind Wälder und umliegende Felder. Wölfe und Elche sind dabei, sich in der nicht sehr dicht besiedelten Landschaft einen für sie geeigneten Lebensraum zurückzuerobern. See- und Fischadler sind hier keine Seltenheit. Problematisch sehen Landnutzer und Bewohner der Region mittlerweile die Aktivitäten des Bibers.

News abonnieren