Schweden: Wolf nach Übergriff auf Jagdhund erschossen, 2015 bereits 69 getötete Wölfe

Die Internetseite von Sveriges Television (svt) berichtet, dass am Morgen des 3. Septembers ein Wolf im Zusammenhang mit einem Übergriff auf einen Jagdhund getötet wurde.
Der Vorfall ereignete sich südöstlich von Filipstad, in der Nähe von Brattfors, Provinz Värmland.
Gemäß Informationen des Schwedischen Raubtierverbandes, Svenska Rovdjursföreningen, befand sich der freisuchende Hund in ca. 100 m Entfernung vom Jäger als der Übergriff erfolge. Es handelte sich dabei um einen Luzerner Laufhund, der zur Hasenjagd eingesetzt war.
Der Hund überlebte und wurde schwer verletzt zum Tierarzt gebracht.
– Wir haben den Ablauf des Ereignisses überprüft, den Wolf untersucht und den Jäger befragt und sind der Meinung, dass es sich ganz klar um einen Vorfall handelt, der nach § 28 zu bewerten ist, sagt Fredrik Wilde von der Provinzverwaltung Värmlands. (Anmerkung: Der § 28 der schwedischen Jagdverordnung räumt das Recht ein, Nutztiere vor einem Angriff von Raubtieren zu schützen. Dabei ist auch die Tötung des Raubtieres zulässig.)
Der Jäger soll geschrien und gelärmt haben, um den Wolf zu verscheuchen, aber das half nicht.
– So sah er keinen anderen Ausweg, als den Wolf zu erschießen, der weiterhin über dem Hund stand und zu biss.
Der Tierarzt ist nach der ersten Untersuchung der Auffassung, dass der Hund wohl mit dem Leben davon kommen wird.
Bei dem Wolf handelte es sich um ein junges weibliches Tier mit einem Gewicht von 33,5 kg.
Es gab keinen Hinweis, dass sie Welpen geführt hat. Der Kadaver des Tieres wurde für weitere Untersuchungen an die Staatliche Veterinärmedizinische Anstalt (SVA) geschickt.
Der Svenska Rövdjursföreningen meint, dass die praktizierte Loshundjagd in Kombination mit dem § 28 Ursache dafür ist, dass jedes Jahr mehrere Wölfe sterben müssen. Bei Hunden, die in bekannten Wolfsrevieren von der Leine los gelöst frei jagen, geht man bewusst das Risiko ein, dass sie am Ende des Jagdtages nicht lebend nach Hause kommen. Ein Wolf, der einen Jagdhund attackiert, kann nicht wissen welches Risiko der § 28 der Jagdverordnung für ihn bedeutet.
Dieser Wolf ist der neunundsechzigste (69) offiziell bekannt gewordene Wolf, der im Verlauf des Jahres 2015 in Skandinavien getötet wurde.

aus dem Schwedischen: Peter Peuker

Quelle: www.svt.se, 3-9-2015

Benutzeranmeldung

Outdoortouren im Nordland

http://www.wolflandtours.de/